Mediendeponie Rotating Header Image

software

Microsoft Office Account (E-Mail) zu Product Key herausfinden…

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)
An allem Schuld: Microsoft Office

An allem Schuld: MS Office

Seit einiger Zeit kann man ohne Microsoft-Account ja auch kein im Laden gekauftes Office mehr installieren. Also habe ich mir damals™ mal eben einen solchen registriert, als ich mein Office 2013 Professional installiert habe. So weit, so gut. Beim Wechsel auf eine neue Workstation habe ich gestern versucht, Office neu zu installieren: nixx. Wie war noch gleich die E-Mail-Adresse? Irgendwas @outlook.com hatte man mir aufgezwungen. Eine Alternativadresse habe ich natürlich auch hinterlegt. Welche war das noch gleich? Einfach den Product-Key eingeben bringt nixx, außer dem Hinweis, daß dieser Key schon einem Account zugeordnet ist. Shit! Auch über diverse Wiederherstellungs-Optionen mit meiner hinterlegten Alternativadresse bekomme ich keinen Zugriff – Zwischenzeitlich hatte ich auf diese Adresse ein weiteres M$-Konto registriert, offenbar ist der @outlook.com-Zwang irgendwann abgeschafft worden. In diesem Konto findet sich natürlich kein Office.

Es folgen einige Chats mit freundlichen MS-Mitarbeitern …

Screenshot from 2015-08-20 13:21:26

Ganz so einfach wie gedacht war das dann aber doch nicht. Es folgen zwei weitere Chats und zwei weitere Telephonate. Um ein paar Ecken lande ich dann auch bei der richtigen Hotline:

01806 67 22 55

dort wähle ich im Sprachmenü die Optionen

1 – 4 – 3

und schon nach 20 Minuten habe ich eine freundliche und hilfsbereite Mitarbeiterin am Telefon, die mich nach dem Product Key fragt, mit dessen Hilfe sie eine E-Mail mit Support-Code generiert. Prima, jetzt weiß ich welche Adresse hinterlegt war und – noch besser – sie kann mir die E-Mail-Adresse meines @outlook.com-Kontos sagen!

Jetzt nur noch ein neues Passwort setzen. Aber halt! Das klappt natürlich nur mit Bestätigungscode an die hinterlegte Handynummer! Der Code per E-Mail schaltet nämlich nur das Konto frei dessen Hauptadresse identisch mit der im anderen Konto hinterlegten Ersatzadresse ist. #mussManWissen!

Naja, Ente gut, alles gut. Nach drei nervenzerfetzenden Stunden mit aufregender Warteschleifenmusik und einer Jillion Tassen Kaffee kann ich nun endlich mein Office neu installieren.

Fazit:

Mit ‘ner Raubkopie wäre das nicht passiert!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)

Wie sichere ich mein Handy? Motorola Defy+ (Android 2.3) Backup.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Eijiejei! Alles klicki-bunti-automatisch mit den Smartphones heute? Ja, aber nur so lange nixx schief geht. Leider hat mein Motorola Defy+ die Waffen gestreckt – zum Glück noch nicht so ganz. Also IT-Consultant predige ich meinen Kunden (und Freunden und Bekannten) stetig: MACH! EIN! BACKUP! !!! Was meinen PC angeht mach ich das ja auch brav … beim Handy ist mir schon lange bewusst, daß ich das Thema sträflich vernachlässigt habe. Das endet jetzt, mit der Notwendigkeit das Gerät einzuschicken.

Vor einigen Wochen habe ich mir die Sonderausgabe “c´t Android” gekauft, in der werden unter anderem auch Backup-Apps unter die Lupe genommen. Die in Android integrierte Synchronisation mit den Google-Servern ist zwar ein nettes (wenn auch gruseliges…) Feature, trotzdem möchte ich mich darauf alleine nicht verlassen. Auch das eine oder andere Byte, das von der Google-Synchronisation nicht erfasst wird hätte ich gerne gerettet… Klar, mit einem gerooteten Smartphone würde das alles leichter werden. Da ist aber, gerade in Anbetracht der bevorstehenden Reklamation, nicht motiviert bin, das Gerät zu rooten, kommen Apps wie Titanium Backup nicht in Frage. Auch mit einem “normalen” System soll die App “My Backup Pro” (3.75 €) recht gute Ergebenisse liefern. Nach ein wenig Gewühl in den Tiefen des www  wwwar meine Entscheidung dann auch gefallen.

Nicht viel später hatte ich dann jedoch die Erkenntnis: “Schei#?!, Apps kaufen ist gar nicht so einfach.” Ja, ich habe tatsächlich bisher nur kostenlose Apps genutzt. Eigentlich möchte ich auch nicht meine Kreditkartendaten in “Google Wallet” verfügbar machen. Vor allem will ich nicht, daß wildgewordene Apps mit meiner Karte shoppen können. Hmm… Dank des großartigen und unglaublich effizienten (*hüstel*) Geldwäschegesetztes in der Bananenrepublik Deutschland ist aber der Kauf mit Gutscheinkarten (die man ja immerhin bar bezahlen könnte) oder ähnliches nicht möglich. Also blieb mir nur, meine Kreditkarte nach dem Kauf in Google Wallet gleich wieder zu löschen. Immerhin, das geht – was auch immer der “remove”-Button tut, außer mir die Karte nicht mehr anzuzeigen ….

Etwas gruselig war dann der Einsatz meines Handys, das die Sekunden zuvor am PC gekaufte App gleich downloaded und installiert. Die Bedienung ist einigermaßen intuitiv, das Daten-Backup war flux erstellt und auf den Online-Speicher übertragen. Das gesondert anzufertigende Backup für “Anwendungen & Media” erstelle ich der Größe wegen auf die SD-Card. Nur so zur Sicherheit mache ich das gleiche auch nochmal mit dem Daten-Backup.

Backup hat natürlich nicht funktioniert. Also hab’ ich hier auch nichts mehr zu sagen. Oder so. grmpf. Finger weg von “My Backup Pro”!

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)