Mediendeponie Rotating Header Image

Juni, 2005:

Bush-Parabel

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 1.0/5 (3 votes cast)

„Sie gaben den Befehl, den Irak anzugreifen, Mr. Bush“, sagte Joschka Fischer auf der Pressekonferenz.
„Sie haben immer mehr Truppen zur Unterstützung in das Land geschickt.
Nun, erwägen sie die Truppen wieder abzuziehen, falls die neue Regierung das fordern sollte.
Ich möchte ihnen eine Kleine Geschichte erzählen, Mr. Bush:

Herr Keuner ging durch ein Tal, als er plötzlich bemerkte, dass seine Füße in Wasser gingen.
Da erkannte er, dass sein Tal in Wirklichkeit ein Meeresarm war und dass die Zeit der Flut herannahte.
Er blieb sofort stehen um sich nach einem Kahn umzusehen, und solange er auf einen Kahn hoffte, blieb er stehen,.
Als aber kein Kahn in Sich kam, gab er diese Hoffnung auf und hoffte, dass das Wasser nicht mehr steigen möchte.
Erst als ihm das Wasser bis ans Kinn ging, gab er auch diese Hoffnung auf und schwamm.
Er hatte entdeckt, dass er selber ein Kahn war.

So geht es ihnen Mr. Bush.
Sie müssen auch erst aufs Maul fliegen um zu merken, dass sie einen Fehler gemacht haben.
In anbetracht der Tatsache, dass sie den Fehler aber eh nicht zugeben werden wäge ich sich bestenfalls als löchrigen Kahn zu bezeichnen.“

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 1.0/5 (3 votes cast)